DIY Hochzeit – Motto: Norderney maritim

dsc_1504

Was war das nur für ein Wochenende!?
Ich möchte sagen, es war unglaublich anstrengend was die Vorbereitungen betrifft. Denn ich habe bei so vielen Ideen gesagt, dass machen wir doch selber. Mit links! Und viele Dinge haben wir so sehr im Hintergrund gemacht, dass es den Gästen wahrscheinlich gar nicht aufgefallen ist.
Aber es war auch einfach wunderschön und ein gelungener Abend. Das Feedback der Gäste war definitiv positiv. Ich möchte euch also ein bisschen von dem Abend erzählen und ganz nebenher ein paar Ideen und DIY’s an die Hand geben, falls auch eure Hochzeit bald ansteht und ihr euch einen maritimen Abend vorstellt.

dsc_1525

Die Hochzeit um die es geht, war die meiner Mama. Sie hat im Juni diesen Jahres auf Norderney (unserer absoluten Lieblingsinsel) geheiratet. Sie und ihr Mann fahren dort seit Beginn ihrer Beziehung regelmäßig hin. Somit war sofort klar, dass sie NUR und AUSSCHLIESSLICH dort heiraten wollten.
Als Trauzeugen hatten sie meinen Mann und mich (und meine kleine Tochter *inoffiziell*) gewählt.
Also begann mein Part eigentlich schon im Mai, denn ich habe meiner Mutter zuerst mal einen Junggesellinnenabschied mit ihren 3 besten Freundinnen organisiert. Wir haben eine entspannte Fahrradtour gemacht rund um den Halterner Stausee und dies mit einem Picknick direkt am See verbunden. An sich war dazu noch ein Fotograf gebucht, der witzige Bilder von uns machen sollte. Leider hat dieser sich knapp eine Woche vor dem Termin die Achillessehne gerissen. Somit haben wir mit ein wenig Equipment, einem Stativ und meiner Kamera (inkl. Fernauslöser) ein bisschen improvisiert.

Das Equipment bestand aus: Konfetti, Luftballos, Perücken, Photo Booth Masken, Luftschlangen, beplottete T-Shirts („Alter schützt bei Torheit nix“ – da meine Mutter zum zweiten mal geheiratet hat), Wunderkerzen, Sekt in Sektgläsern und einem alten Zylinder vom Großvater meines Mannes.
Die Bilder davon bleiben allerdings unter Verschluss…aus gutem Grund 😛 Aber es war wirklich ein herrlicher Spaß und ganz weit weg davon die Braut zu blamieren. Ich (und ich bin mir sicher, meine Mutter auch) bin nicht der Typ, der darauf steht sich den Abend von der Braut finanzieren zu lassen, indem sie mit möglichst PEINLICHEN Aufgaben, Kondome und kleine Klopfer an den Mann bringen muss. Jene die das toll finden, sind aber vielleicht auch ein paar Jahre jünger als ich und meine Mama 😉
Ich bin mir sehr sicher, dass meine Mutter den Tag ganz besonders positiv in Erinnerung hat, genau so wie er war. Relaxt, witzig und irgendwie einfach tratschig.

ABER, wir Mädels hatten schon sehr viel Spaß daran, sie in dem Glauben zu lassen, dass wir genau so einen peinlichen Ablauf vor hätten. Inkl. einen Termin beim Brasilian Waxing *harhar*

 

Nun ging es also an die Vorbereitungen der Hochzeitsfeier an sich. Im Juni dachten wir noch, wir hätten ja sooooo viel Zeit *omg* Und zogen sehr oft Pinterest zu rate. Eine ganze Pinnwand voll von Ideen zum Thema Hochzeit, Deko, Maritimes, Tischdeko, Spiele auf der Hochzeit selbst…etc.
Und so oft sagten wir: „Das machen wir selber“ somit kam eigentlich nichts fertig gekauftes auf die Tische. Wenn ich mir die Fotos so ansehe, dann bin ich da auch ganz froh drum. Ich finde nämlich das uns die Tischdeko und das „drumherum“ echt gut gelungen ist.

dsc_1496

Was haben wir denn nun alles gezaubert?
Nachfolgend versuche ich euch zu erklären wie wir was gemacht haben. Sollten Fragen sein, stellt sie mir. Ich helfe euch ggf. sehr gern.

Klar war, das die Tische soweit in weiß eingedeckt sind. Also haben wir die Farbe mit in unser Farbschema aufgenommen. Dazu sollte es Maritim werden – Norderney, Sand, Meer, Sonne, Düne. Das waren unsere Ideen die man erkennen sollte. Also haben wir uns für klassisches sandiges „braun/bräunlich“ entschieden und alles daran angepasst. ABER – wenn ihr irgendwas kaufen, bestellt…etc. vermeidet es das Wort „Vintage“ in eure Suche aufzunehmen. Das könnte man bei unserer Deko ganz oft benutzen. Kaum ist dieses Wort zu sehen, wirds gleich teuerer…

dsc_1508

Die Tischläufer habe ich aus einem einfachen grob gewebten Uni Stoff von Tedox gemacht (50%/50% Gemisch). Diese habe ich in den passenden Maßen vom jeweiligen Tisch mit jeweils 25cm Überhang zugeschnitten (für die runden Tische: Sie waren 1,50m im Durchmesser und ich habe sie demnach 50cm breit und 2m lang zugeschnitten. Bei den rechteckigen Tischen habe ich mich an der Breite orientiert – sie waren 0,70m breit und 2,20m lang – demnach habe ich die Decken 0,30m breit und  2,70m lang zugeschnitten) und knapp 1cm vom Rand aus mit einem feinen Zickzack-Stich abgesteppt. Im Anschluss habe ich entsprechend des Fadenlaufs die Kett-/Schussfäden entfernt. So kam dann ein „fransiger“ Abschluss zu Stande.

dsc_1498

Aus Palisaden-Holz haben wir unsere Kerzen Arrangements gestaltet.
Dazu haben wir diverse Holzstangen im Baumarkt gekauft (diese werden eigentlich für Zäune verwendet – findet ihr also in der Gartenabteilung) und in 3 verschiedene Längen zersägt. (Für den Durchmesser hatten wir eine Kerze zur Orientierung mit) Super geht das mit einer Kappsäge. Dann wurden die Säge-Kanten noch mit Sandpapier weich geschmirgelt.
Die Holzstumpen haben wir mit weißer Kalkfarbe bzw. Kreidefarbe (Anleitungen zum selber machen findet ihr dazu ganz viele im iNet. U.a. hier) bestrichen und dann haben wir im Baumarkt Proben von div. Abtönfarben in grün gekauft, um damit dann diesen „Grünspaneffekt“ zu gestalten.

Die Holzstumpen wurden dann mit Heißkleber zusammen geklebt und wir haben Hanfseil zwei mal drum herumgewickelt und stellenweise ebenfalls mit Heißkleber fixiert.
Zuletzt haben wir einen Blumen-/Gartenmarkt unsicher gemacht und allerlei Dekoelemente gekauft. Ihr könnt sie aber auch u.a. bei Amazon günstig bestellen:

Achtet aber auf die Mengen, sie sind oft größer abgepackt. Falls ihr nur ein Exemplar basteln wollt, habt ihr dann in meinen angegebenen Links viel zu viel. Da lohnt es sich wirklich lose Ware zu kaufen. Ebenfalls ein Bastelgeschäft wie z.b. idee Creativmarkt sind dann Sinnvoller. Diese Dekoelemente platziert ihr ebenfalls mit Heißkleber wo es euch beliebt. Und abschließend haben wir sie auch genutzt um sie mittels Holzzahlen zur Tischnummerierung zu nutzen.
Die Kerzen bekommt ihr am günstigsten bei IKEA Deutschland oder in einem Action Discounter (Hier habe ich euch mal die Homepage verlinkt, damit ihr die nächste Filiale finden könnt)
Ein paar kleine Gläser für ein paar Teelichter (auch hier wird man bei IKEA oder Action fündig) runden das ganze dann ab. Hier haben wir uns aber bewusst für teure Teelichter mit einer mindest Brenndauer von 8 Std. entschieden. Wir wollten an dem Abend nicht permanent Teelichter wechseln 😉

dsc_1500

(Eine schöne Anleitung für die Holzständer haben wir hier entdeckt, die uns als Inspiration diente.)

Die Gastgeschenke haben uns eine Zeit lang Kopfzerbrechen bereitet. Wir haben hier auf Pinterest viele Ideen gefunden, zuletzt gefiel uns aber ein Friesentee als die beste Idee. Denn das passte für uns am besten zu dem maritimen Gedanken „Norderney“. Ein Teehaus vor Ort „Tee am See“ war hier wirklich sehr bemüht. Sie füllten uns 15g Friesentee in kleinen Tütchen ab. Die Etiketten wurden extra für uns beschriftet mit dem Hochzeitsdatum und dem Namen des Brautpaares. Zusammen mit einem Kandiszuckerstab wurden sie einfach zugebunden.
Wir haben sie dann in einfach braune Papiertüten gepackt. Da wir um Mitternacht noch in den Geburtstag des Bräutigams feiern konnten, kamen hier noch Wunderkerzen mit zum Einsatz (ein kleiner Zettel verriet die Einsatz Uhrzeit „24.oo“). Alles im Beutel, wurde dieser nur 2x eingefaltet und mit einer kleinen Holzklammer verschlossen. Damit haben wir dann auch direkt die Namensschilder befestigt.

dsc_1510

Diese haben wir auf einem „Cremefarbenen“ festeren Papier ausgedruckt, die Datei ist mit Word oder Excel schnell gemacht und Schriften kann man sich genügend im iNet kostenlos (für meist private Zwecke) runter laden. Zum Beispiel nutze ich gern www.dafont.de dafür. Und damit das ganze ein wenig harmonischer wirkte haben wir die Ecken abgerundet. Das geht Ruckzuck mit einem Motivstanzer z.B. diesen hier.

Die Menükarten haben wir ebenfalls vorher mit Word formatiert. „Vorspeise“, „Hauptgericht“…etc. waren der Übersichtlichkeit Hochkant am Rand angeordnet. Auch der Wein und Sekt fand hier seinen Platz. Wir haben das gleiche Papier verwendet wie auch schon bei den Namensschildern  und entsprechend wieder zugeschnitten und hier ebenfalls die Ecken abgerundet.

dsc_1505

Mr & Mrs bekamen keine Tütchen…uns kam das doof vor…irgendwie.
Auch hier hatten wir mal bei Pinterest eine Idee entdeckt die uns inspiriert hat. Mit dem Plotter habe ich aus dc-fix Folie (aus dem Baumarkt) in der passenden Schrift (wir haben den selben Schrifttyp durchweg verwendet – angefangen bei den Karten bis hin zu diesen Schildern…) das Mr & Mrs ausgeplottet. Eine ausgediente alte Holzlatte wurde in 35cm lange Stücke gesägt (auch hier hilft wieder eine Kappsäge), zwei Löcher pro Brett hineingebohrt und mit einfacher Kordel zum aufhängen versehen. Diese wurden dann an den Stühlen für das Brautpaar aufgehangen. Ganz schlicht, aber echt hübsch. Wer mag hätte das Holz hier auch mit Kreidefarbe vorher behandeln können und mit einem Topfschwamm dem ganzen einen „Shabbychic“ verleihen können. Farblich passte uns der Naturton deutlich besser.

dsc_1502

Candybar – die findet man auf Hochzeiten wohl immer häufiger. Viele naschen schon vorher, andere auch gern zwischendurch und auch als Proviant für den Heimweg wurde die Bar noch mal reichlich besucht. Wir haben auch hier einige Ideen bei Pinterest gesehen,  aber dann doch unser eigenes Ding gemacht.
Klassische Blumentöpfe aus Ton haben wir mit Abtönfarbe nur außen Weiß gestrichen (hier müssen sicherlich 2-3 Lagen aufgebracht werden). Damit Bonbons & Co nicht unten durch das Loch hinausfallen, haben wir schlichte Klarsichtfolie aus dem Geschenkebedarf genutzt (Bekommt ihr günstig u.a. bei dm).
Für die Bonbons haben wir wirklich eine große bunte Mischung genutzt. Gummibärchen, Schnüre, Mercibonbons, Schokobons, Hanuta, Lakritze, Haribomischungen…etc. Alles was man mag. Dafür empfehle ich tatsächlich real,- (einmal hin und alles drin, passte hier einfach).
Kombiniert mit ein paar schlichten Schalen von Nanu Nanna (wir haben sie schon ewig) dienten sie hier als Aufbewahrung der süßen Verführung. Damit jeder wusste was gemeint war, habe ich eine Tischdecke mit passendem Plott versehen. Die Grunddatei stammt von Wunderfein und ist ein Freebie (Sweet autumn Love) und ich habe sie mit dem Wort „Candybar“ in unserer verwendeten Schrift kombiniert.
Passende Spitztüten aus Papier in der das Naschwerk gut mitgenommen werden konnte, bekommt ihr z.B  hier.

dsc_1517

 

dsc_1518

 

dsc_1516

Raucher Lounge oder Zigarrenbar – denn während bei der Candybar um ein vielfaches die Frauen angesprochen waren, sollte es für die Männer auch eine Station geben. Hier haben wir uns für ein paar Zigarren entschieden. Auch hier habe ich einen Plott mit unserer Schrift kombiniert. Die Grunddatei stammt aus einem Set von Fusselfreies welche ihr in ihrem Dawandashop kaufen könnt. Nebenbei empfehle ich euch ihre Dateien grundsätzlich. Sie macht ganz ganz tolle Motive, die sich wirklich lohnen und teilweise echt zum verlieben sind.
Die Zigarren haben wir bei einem Tabakspezialisten erworben, der uns nix extravagantes verkauft hat, sondern schon was für die allg. rauchende Fraktion. Auch dieser Tisch wurde von unseren Gästen gut angenommen. War vielleicht auch nicht ganz so alltäglich 😉

dsc_1522

 

dsc_1524

Sowohl bei der Smoking Lounge, als auch an der Candy Bar konnte ich nicht sagen welches Geschlecht nun mehr vertreten war. Scheint für beide Seiten was zu sein. Als letzte Variante hatten wir noch die Idee mit einem Tisch, an dem man seinen Sekt verfeinern konnte. Hier waren allerhand Obst und Siruparten vertreten um den Sekt eleganter und Süßer zu mischen. Wir haben uns am Ende aber gegen diesen Tisch entschieden – das Tannenhäuschen bietet hier ein so leckeres Getränk an, dass konnte man nicht Toppen 😉 Aber für euch wollte ich die Idee noch mal aufgreifen (Pinterest)

Und dann kam noch die Tischordnung.
Hier haben wir uns eigentlich an den Klassiker gehalten. Meine Mutter hat eine Staffelei, die uns die Entscheidung schnell abgenommen hat. Wir haben also eine Leinwand entsprechend grundiert, die Dekoreste von den Kerzenarrangement mit Heißkleber fixiert und Handschriftlich die Namen aufgeschrieben, entsprechend der Sitzordnung. (Ich möchte noch dazu sagen, dass wir für die Sitzordnung echt ewig gebraucht haben – hier war eindeutig der Bräutigam das Organisationstalent *hust* der selbst dafür ordentlich Zeit aufbrauchen konnte…).

dsc_1519

Und damit konnte die Hochzeitsfeier dann los gehen. Und das ging sie auch. Mit leichter Musik, vielen tollen Gästen, leckerem Essen und ein paar Spielen von den JGA-Mädels organisiert (war zwar nicht gewünscht, aber wir konnten uns nicht beherrschen) hatten wir wirklich einen entspannten und wundervollen Abend…naja oder eine Nacht. Es ist doch recht spät bzw. früh geworden 😉
Das Feedback war wie schon anfangs geschrieben, wirklich durchweg positiv. Das hat uns wirklich so sehr gefreut und auch stolz gemacht, dass ich euch Leser/innen an unseren Ideen und deren Umsetzung teilhaben lassen wollte. Vielleicht könnt ihr davon auch das ein oder andere für euch verwenden 😉

Abschließend,
für alle die aus der Nähe Haltern am See kommen: Ich möchte euch hier noch das Tannenhäuschen in Haltern Lavesum empfehlen. Denn wir waren nicht nur an diesem Abend dort, sondern sind schon fast Stammgäste. Das Essen ist wirklich durchweg FABELHAFT – ganz besonders die Vorspeise „Ziegenkäse an Wildkräutersalat mit einem Himbeerdressing“ hat es mir angetan. Und ich bin eigentlich gar kein Fan von Ziegenkäse – rümpft hier also nicht die Nase.
Wir haben diesen nämlich auch als Vorspeise am Tisch servieren lassen und ich hatte so auf die Reste gehofft. Vorher instruiert sogar. Was soll ich sagen. Bei fast 60 Gästen haben ihn ALLE aufgegessen. RESTLOS! Spricht also für sich, oder?
Und auch das Personal und das Ambiente sorgen dafür, dass wir uns immer absolut wohl fühlen. FAZIT: Unbedingt mal hin und ausprobieren und unter Umständen auch Stammgast werden 😉

dsc_1514

dsc_1503

dsc_1512

Bis bald,
Eure Janina

 

*div. Links die zu Amazon führen sind Affiliate Links. Was hat es damit auf sich – euch entstehen keine Mehrkosten, aber ich erhalte ein kleines bissen Provision dafür das ich euch alle Links zusammen gesucht habe. All dies wandert in meinen Topf um diesen Blog zu finanzieren. Es würde mich also freuen, wenn ihr über meine Links einkaufen würdet 😉

It's only fair to share...Pin on PinterestShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

2 Comments

  1. Waaaaahhhhnsiiinnnn!!! Was für ein Traum! Ich bin geplättet! Was für eine Arbeit und mit so viel Liebe zum Detail. Ich bin richtig neidisch auf Deine Ma *lach* – so eine tolle Location, Deko, Planung, Umsetzung und Tochter! Gigantisch….
    liebste Grüße, Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.