Sandkastenliebe goes Lönneberga

Michel war eine Lausejunge aus einem Dorf in Schweden, nichts als Dumme Streiche, hatte er im Sinn! Unter seinen Streichen litten Vater, Mutter, Ida und die brave Lina und auch die Lehrerin. Sing Dudeldei, sing Dudeldei, der Michel war bekannt, sing Dudeldei, sing Dudeldei, bekannt im ganzen Land! 

Es gibt ja Kindheitserinnerungen, die sind so präsent wie vor Jahren als ich selbst noch ganz klein war. Und eine ganz besondere davon war „Michel aus Lönneberga“. Eine wundervolle Geschichte von einem kleinen Lausejungen aus einem Dorf in Schweden. Die Titelmusik brannte sich so ein, dass ich meiner Tochter als Baby diese immer wieder vorgesungen habe – denn klassische Kinder(schlaf)lieder kannte ich nicht.

Als ich vor Wochen durch Zufall auf Facebook einen Beitrag von Debbie alias HERZGEWECKT aufmerksam wurde, war es um mich geschehen. Ich wurde zurück geschossen in meine Kindheit. Nach Schweden. Und vor mir sah ich ganz genau die kleine Schwester Ida von Michel, wie sie ihr Sommerlied summt und über die Wiesen hüpfte. °Youtubelink° Klein Ida hatte immer ein graues Kleid an mit einer weißen Schürze.
Die Sandkastenliebe (nach dem Schnitt von Lotte & Ludwig)die Debbie ihrer Tochter genäht hat, sah genau aus. Und ich war so verliebt, das ich mich vertraut gemacht habe mit den Schnitten von Svenja. Sie erstellt aus meiner Sicht die liebevollsten und einzigartigsten Schnitte seit langem. Etwas weg vom Mainstream – anders, raffiniert und unglaublich niedlich. Und das sowohl für Kinder, als auch Erwachsene.

Die Sandkastenliebe ist ein einfaches Jerseykleidchen. Der Pfiff kommt dann mit der Schürze. Ich habe mich hier also auch für die Version von Ida entschieden, nach dem Vorbild von Debbie. Ganz klar ihre Idee, aber durchaus Kopierenswert *durckundweg*
Das Unterkleid wurde bei mir Hellgrau und die Schürze aus einer weißen Baumwollwebware mit Lochstickerei. Die Knöpfe sind kleine Gänseblümchen, die ein bisschen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Meine Tochter liebte das Kleid von Anfang an, denn es „weht“ so schön, wenn man sich dreht.
Wir hatten vor kurzem eine Taufe – zu diesem Anlass wollte ich das Kleid gern nähen und war dann ganz panisch, weil es an diesem Tag doch sehr warm werden sollte. Ursprünglich habe ich das Kleid wie vorgesehen, mit langen Ärmeln genäht. Aber ich hatte Mitleid mit meiner Tochter, unmöglich konnte sie die beiden Kleider übereinander anziehen, ohne zu schwitzen. Also kürzte ich am Morgen die Ärmel noch rasch und nahm Wechselklamotten für den Nachmittag mit. Die Arbeit sollte ja nicht umsonst sein.

Allerdings bekam ich keine Chance die Wechselkleidung anzuziehen. 

Es war unendlich warm, alle waren eigentlich froh irgendeinen Teil der Kleidung loszuwerden. Nicht zu letzt die Männer der Runde, die den Tag in Anzug mit Hemd verbringen mussten. Aber meine Tochter fühlt sich in dem Kleidchen so unendlich wohl, dass sie es gnadenlos anbehalten wollte. Das macht mich richtig Stolz und ist mehr wert, als alles Lob der Welt.

Schnitt: °Sandkastenliebe° von Lotte & Ludwig

Stoff: Hellgrauer Jersey & Baumwolle mit Lochstickerei von Namijda

Kamera: Nikon D90 & Honor 8

*enthält Werbung/Affiliate

verlinkt bei: Handmade on Tuesday, Creadienstag, Dienstagsdinge

 

It's only fair to share...Pin on PinterestShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.