#Schlummerschnitte – Das Kleid

DSC_0412Es ist mein ERSTES!
Und man kann es kaum glauben, es hat mich so so so Nerven gekostet. Glaubt mir, es lag schon fast im Müll. Und jetzt bin ich so glücklich, das es mir im Juni als Hochzeitsoutfit dienen wird (*g* nicht von meiner Hochzeit – ich bin ja schon verheiratet)

Die Idee hinter den #Schlummerschnitten hatte ich euch ja bereits in meinem ersten Schlummerschnitteposting *hier* beschrieben. Alle weiteren Informationen findet ihr aber auch u.a. auf dem Blog von Herzliein, Ephisophie & Needleowl.

Aktuell ist „Das Kleid“ an der Reihe. Ein Schnitt, den ich auch unbedingt mal ausprobieren wollte. Ich habe mich Ursprünglich für ein Maxikleid aus dem Buch „Das Kleidet“ von Mia Führer* entschieden. In dem Buch war das Maxikleid in weiß mit einer leichten Borte ein Traum in Weiß. Und ganz genau so sollte mein Kleid werden.
Ich habe mir also einen weißen Reißverschluss, schlichte weiße Baumwolle und weißes Garn besorgt, das Schnittmuster kopiert – und hier muss ich anfangen zu Fluchen. Denn sowas unübersichtliches wie diesen Schnittbogen habe ich noch nicht gesehen. Sich zurechtzufinden, wird auch in den Bewertungen zu dem Buch auf sämtlichen Kanälen bemängelt. Definitiv NICHTS für Anfänger. Und ich habe auch hier wirklich Mühe gehabt und mich mehrfachst verzeichnet. Dennoch sollte es klappen – nach mehrmaligen gucken, nachschlagen im Buch selber und ein bisschen Erfahrung, die ich vielleicht doch mitbringe.

DSC_0437Das Kleid sollte aus einem Oberteil mit Futter bestehen – meine erste Herausforderung, denn das habe ich soweit noch nie gemacht. Allein der Begriff „verstürzen“ war für mich schon Neuland. Das Rockteil besteht aus 3 Bahnen. Unmengen an Stoff, ich habe für meine Größe dann fast 3m weiße Baumwolle verbraucht.
Nachdem ich dann also mein Außenteil und Futterteil für das Oberteil fertig hatte, wurde zunächst der Halsausschnitt abgesteppt und verstürzt. Aber dann stand ich vor meinem Hauptproblem an dem Kleid. Wie bekomme ich jetzt die Armausschnitte ebenfalls verstürzt. Hier lag das Kleid buchstäblich schon fast in der Tonne. (Das erste mal von gefühlten 100x)
Eine Liebe neue Freundin hat mich aber gerettet. Ein Aufruf in einem Stammnähteam rief die liebe Carina von Sewera auf den Plan, die mir via Facetime Schritt für Schritt gezeigt hat, wie ich gefühlt das ganze Oberteil durch den schmalen Schulterträger wuseln musste. Je falscher es aussah, umso richtiger war es dann am Ende. Carina, an dieser Stelle, danke ich dir noch vielmals für das echt super liebe, witzige Gespräch, die beiläufige Führung durch dein Artilier und deine unglaublich liebe und sympathische Art! <3

DSC_0419Jetzt hatte ich also alles verstürzt, den Reißverschluss im Rückenteil. Es fehlten also noch die Rockbahnen für den unteren Teil des Kleides. Und nach Stunden (4 Tage habe ich an dem Kleid gearbeitet und war froh, früh genug angefangen zu haben) und dem Berg an Stoff, hatte ich mein Kleid endlich fertig. Ich stürzte mich also hinein und …scheiße! Es sah auch wie ein Hochzeitskleid. *wahhhh*
Ich wollte es schlicht halten, es sollte eben keine Borte dran (ich fand sie einfach  nur *kitschig*) und es sollte mein Traum in weiß zum Sommer werden. Verflixt, was tun.
Ich hatte also mich auf dem Markt der Plotterdatein umgesehen und war also schon drauf und dran mir das Kleid doch mit einem Plott aufzuhübschen. Dazu habe ich noch eine passende Datei gewonnen und war schon dabei zu plotten…
Eine Freundin kam dann aber mit der zündenden Idee um die Ecke (Kathi, auch an dich an dieser Stelle einen ganz lieben Dank!!! Du hast mich und mein Kleid echt gerettet!!!) Sie sagte mir, färb das Dingen doch! ***ZACK*** warum bin ich selbst nicht drauf gekommen!!? Bei Instagram war ein Post der mit einer Firma gefärbt wurde, die mir noch unbekannt war. Dylon – Jeansblau* alles drin, kein extra Färbesalz…perfekt für mich faules Mädchen. Also wanderte mein Schneeweißes, nach Hochzeit ausehendes Maxikleid in der Waschmaschine und wurde Jeansblau! Ich war begeistert…bis auf einen Punkt…Nähte und Reißverschluss waren aus Polyester und lassen sich nicht färben *wahhhhh* Das sieht doch mist aus…(wieder landete das Kleid buchstäblich im Müll!)

Und wieder kam ich nicht auf die rettende allein, denn diesmal kam meine beste Freundin mit der Idee daher – Mama <3 ich liebe dich! Dafür das du nicht nur meine Mama bist!!! <3

DSC_0379Ich trennte also die untere Rockbahn ab, gut, damit war das Kleid kein Maxikleid mehr, aber immerhin ein Kleid. MEIN Kleid <3 Und passend zum Garn und dem weißen Reißverschluss kam als Abschluss an die zweite Rockbahn eine wundervolle Spitze – in weiß! HAH!!! Doch noch was in weiß, immerhin *kicher*

Und da stand ich nun vor meinem Werk und was soll ich euch sagen – PERFEKT! Es ist so bequem, passt perfekt (ich hätte es zwischendurch kaum für möglich gehalten) und es ist so wundervoll, das es privat einfach schlicht und chic ist und mir sogut gefällt, das ich mich damit auch ganz locker auf eine Hochzeit im Juli traue. Was meint ihr, kann man ruhig machen, oder?? Ich werde dazu noch eine weiße Strickjacke besorgen (nein, die nähe ich wohl nicht selbst und mit dem stricken hab ich es nicht so 😛 ) damit ich dann zum Abend doch was überziehen kann und vor allem in der Kirche, scheint es mir angebracht, die Schultern etwas zu bedecken.

DSC_0405Ahhhh, ihr habt das Kleid ja noch gar nicht gesehen *kicher* Ich hab euch nämlich eigentlich bisher mit meinen Outtakes hingehalten. Denn unsere kleiner süßer 8 Monate alter Golden Retriever „Coleman“ wollte unbedingt IMMER mit aufs Bild. Also wurde er kurzerhand mit eingebunden 😛 Zum knutschen, schmusen und streicheln.

Ist ja auch ganz ansehnlich der junge Mann, was? Er hat es uns nicht leicht gemacht, aber er ist und bleibt ein „draußen“ Hund, sobald es trocken ist und die Sonne scheint, bekommen wir ihn kaum im Haus gehalten.

Ich freue mich nun euch meine Bilderflut hier zu lassen <3 und ich bin gespannt was für wundervolle Kleide ich zwischendurch noch so sehe <3

DSC_0441Das kommende Thema ist wieder nicht so ganz meins, aber ich bereite mich auch schon auf die kommenden Themen vor 😀 Das kann ja manchmal etwas mehr Zeit beanspruchen, als man denkt *kicher

Stoff: weiße Baumwolle von Tedox
Schnitt: Edel(in)weiß von Mia Führer: Das kleidet! *
Kamera: Nikon 90D/ Nikkor 40mm
DSC_0372Bearbeitung: Picasa
Spitze: Karstadt

Verlinkt: Schlummerschnitte Needleowl

Ich wünsche euch nun noch ein tolles Wochenende! Lasst es euch gut gehen, genießt ein bisschen die Sonne und ich freue mich wie immer über Kommentare von euch <3

P.S. Einigen ist es sicher aufgefallen, mein Blog war gestern für kurze Zeit nicht erreichbar, dass lag daran, das der Blog auf einen anderen Server umgezogen ist. Dieser ist nun schneller zu erreichen und bringt auch ein bisschen mehr Leistung mit sich, was Zugriffszahlen betrifft 😉 Jetzt kommt mein wirklich letzter Dank, an meinen Mann, der seinen freien Samstag damit verbracht hat, alles wieder hübsch an Ort und Stelle zu friemeln! Ich liebe dich <3

DSC_0425

*hierbei handelt es sich um Affiliatelinks

It's only fair to share...Pin on PinterestShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

4 Comments

  1. WOW… Was eine Arbeit und was für ein tolles Ergebnis! Gratuliere! Ich hätte bestimmt auch das ein oder andere mal die Nerven verloren ;-).
    Aber es steht dir super und war auf jeden Fall jede investierte Minute wert 🙂

    LG Yvi

    • <3 Hach, das geht runter wie Öl! Danke! Ich freue mich auch wirklich sehr über das Kleid und bin froh, das ihr die Sache angestupst habt. Ich weiß nicht wie lange der Schnitt sonst noch rumgelungert hätte ;)

  2. Ich muss wohl echt mal in dem Team nach dem weißen Kleid stöbern. Aber ich werde wohl nie ein Kleid verstürzen und ja, du hast recht, zwei super liebe Mädels. Du siehst toll aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.